Florenz

Florenz

Florenz zählt fast 500000 Bewöhner und ist auf die Arnos Üferpromenade, zwischen dem Tyrrhenischen und dem Adriatisches Meer, fast in der Mitte Italiens gelegt. Sie ist eine lebhafte Stadt wegen der Gewerbe- und Handwerktätigkeiten, der Handels- und Kulturaustausch, dem Kunst- und wissenschaftlichen Leben. Florenz bewahrt prachtvolle Kunstschätze, die die jahrhundertalte Zivilisation dieser Stadt prächtig darstellt. Viele Künstler haben in Florenz gewohnt: Cimabue und Giotto, die die Väter der italienischen Malerei gewesen sind; Arnolfo und Andrea Pisano, die die Erneuerer der Architektur und Skulptur gewesen sind; Brunelleschi, Donatello und Masaccio, die die Urheber der Renaissance gewesen sind; Gilberti und die Della Robbia; Filippo Lippi und der Angelico; Botticelli und Paolo Uccello; Leonardo und Michelangelo. Ihre Kunstwerke mit den von vielen anderen Künstler werden in die zahlreichen Museen der Stadt gesammelt: die Uffizien, die die ausgewähltesten Pinakothek der Welt ist; die Galerie des Palatinis, in die die Gemälde aus den "goldenen Jahrhunderten" bewahrt sind; das Bargello, das die Skulpturen aus der Renaissance bewahrt; das Museum "San Marco", das die Kunstwerke von Angelico bewahrt; die Akademie, die "Mediceer Kapellen" und das Haus von Buonarroti, in die die Skulpturen von Michelangelo sind; die Museen "Bardini", "Horne", "Stibbert", "Romano", "Corsini", die Neukunstgalerie, das Opernmuseum des Domes, das Silberzeugsmuseum und das Museum der harten Steine.

Berühmte Monumente kennzeichen die Stufen der florentinischen Kunstzivilisation: das Baptisterium mit seinen Mosaiken; der Dom mit seinen Skulpturen; die mittelalterliche Kirchen mit ihren Fresken; die Staats- und Privatpaläste; der "Vecchio" Palast, der "Pitti" Palast; der "Medici-Riccardi" Palast; die Monasterien und Klöster; die Speisesäle; das Certosa. Das Altertumsmuseum bewahrt wichtigen Unterlagen über die etruskische Zivilisation. Die italienische Sprache wurde dank Dante in Florenz geboren; die Literaturstudien wurden dank Petrarca und Boccaccio in Florenz bewährt; die Philosophie und klassische Kultur wurden dank des Humanismus in Florenz aufgewert. Die moderne Politikwissenschaft wurde dank Machiavelli geboren; die Geschichtsprosa wurde dank Guicciardini geboren.

Die neue Experimentalwissenschaft wurde dank Galileo und seiner Schule geboren und von ihnen geltend gemacht. Seit der Zeit Karl der Großes ist Florenz Sitz einer Universität gewesen, die heutzutage viele Fachinstitute und ein Kulturinstitut für Fremden hat. Zu der intensen Tätigkeit dieser Stadt in diesen Bereich beitragen: Akademien und Kunstschulen, wissenschaftliche Instituten wie das Observatorium Arcetris, das Forschung über die elektromagnetischen Wellen, das Nuklearmedizinzentrum, die fremden Universitäten, das Kunstgeschichte- und Volkskulturzentrum. Zahlreich und sehr interessant sind die Wissenschaftmuseen: wie z.b. das Wissenschaftgeschichtemuseum, das Geologie- und Paläontologiemuseum, das Botanikmuseum, das Mineralogiemuseum, das Anthropologie- und Ethnologiemuseum, das ruhmreiche "Specola". Ausgedehnte bibliographische Sammlungen werden in die zentrale Staatsbibliothek und in anderen berühmten Bibliotheken bewahrt: wie z.b. die "Mediceo-Laurenziana", die "Riccardiana", die "Marucelliana". Sehr wertvolle Dokumente werden in das Staatsarchiv und in das Stadtarchiv bewahrt. Das Jahr über werden viele Veranstaltungen in Florenz organisiert, die die verschiedenerleie Anspruchen befriedigen können; die Musikveranstaltungen sind besonders wichtig für eine Stadt, in die das moderne Melodrama und die moderne Choreographie geboren sind: z.b. das "Maggio Musicale Fiorentino", dessen sommerliche und winterliche Opernsaison in die Räume des Stadttheaters stattfindet.

In einer Zeitspanne von einer Jahr organisiert das Zentrum für die italienische Mode in Florenz zahlreiche Geschäftsveranstaltungen. In Florenz werden weltberühmte Ausstellungen über die Gegenwartskunst und über einige Seiten und Figuren der antiken Kunst organisiert (besonders gelegentlich von Hundertjahrgedenktage). Charakteristische traditionelle Veranstaltungen sind den Kostümfußball, "Das Bersten der Karre" (zum Ostern), der des Heiligen Johannes Feiertag, u.s.w. . Florenz ist bekannt auch infolge des Handwerks erster Güte, das den Nachfolger einer jahrhundertalten Tradition ist, und infolge der Eleganz und des gutenGeschmacks ihrer Schöpfungen. Viele begehrenswerte Gegenstände bieten die Gelegenheit von günstigen Einkauf, die zu Personen verschiedener Geschmäcken, verschiedener Alters und verschiedener Möglichkeiten passend sein Können. Anfertigungen und Stücke haben charakteristischen Liebreiz und Originalität in Florenz, die Weißwaren und die wertvolle Stickereien sind hier sehr berühmt. Das Silberzeug und die Juveliergeschäfte, die Schmuckstücke und Filigrane, die charakteristische Mosaiken aus harten Steinen sind sehr begehrt in die Stadt, in die Benvenuto Cellini geboren war.

Die Antiquitäten, die tätig in Florenz ausgetauscht werden, üben eine eigene Lockung aus. Schon seit dem XIII Jahrhundert lobten die Reisenden die florentinische Gastfreundschaft, die später zu einer großartigen Hotelorganisation geworden ist: heutzutage hat Florenz mehr als 400 hotels jeden Ranges, die 20000 Betten zählen. Die Campingplätze und die Jugendherbergen sind in dieser Zone auch zahlreich. Viele Restaurants und die charakteristische Wirtshäuser, die in dem Zentrum oder in die Hügeln sind, bieten den Genuß einer Kochkunst, die sich einfacher und unverfälschteren Speisen bedient. Die mit Recht berühmte toskanische Weine aus Chianti und den Grenzzonen passen zu dieser Kochkunst zusammen: der starke und wohlschmeckende Rotwein, der wohlgefälligere Weißwein, die Süßweine und der sogenannte "Vin Santo".

Eine vollständige Einrichtung und viele Kampfveranstaltungen warten auf die, die von jedem sport begeistert sind. Florenz bietet Fußballstadien, Pferderennbahnen (für die in Galopp oder im Traub gelaufenen Rennen), die Radrennenbahn, Tennisplätze, Schwimmbäder, der Golfplatz "Ugolino" (mit 18 Löcher), Schreibenschießenplätze, Bocciaplätze, Rudersport- und Wasserballzentren, Reitzentren und Reitschulen, ein Aeroklub, Rollschuhbahnen, u.s.w. . Neue Sportkomplexe stehen in Coverciano, Bellariva, Cascine und Campo di Marte.

Region Toskana
Zone Hohe Toskana
Area Firenze
Provinz Firenze
Oberfläche 102,32 km²
Leute 382 910
Andere gegend Circoscrizioni: Quartiere 1: Centro storico Quartiere 2: Campo di Marte Quartiere 3: Gavinana-Galluzzo Quartiere 4: Isolotto-Legnaia Quartiere 5: Rifredi. Frazioni: Gavinana, Bandino Cascine del Riccio, Galluzzo, Il Cionfo, La Lastra, Mantignano, Nave a Rovezzano, Ponte a Ema, Settignano, Trespiano, Ugnano.
GPS 43°46′17″N 11°15′15″E

Anzahl hilfreich

Urgence Tel. 118
Urgence (Meer) Tel. 1530
Emergency Medical Services Tel. 118
Polizei Tel. 113
Carabinieri Tel. 112
Sapeurs pompiers Tel. 115
Polizei Tel. 113

Route Berechnen: